wintercocktails

Ein winterliches Prosit - leckere Getränke für die kalte Zeit


Die kalte Jahreszeit kann mit mehr aufwarten als mit Plätzchen, nämlich mit leckeren Getränken, ob fruchtig, heiß oder kalt, mit oder ohne Alkohol.


Was wäre ein guter Aperitif zu Weihnachten? Und wie schaffen Sie einen Ausgleich zu den Plätzchen? Was wärmt besser, als ein heißes Getränk? Wieviel schöner das kalte Wetter mit heißen, weihnachtlichen Getränken sein kann, erfahren Sie nur, wenn Sie selbst ein paar Rezepte ausprobieren.

Zimtig süß und heiß wärmt die Sangria Sie an kalten Tagen

Sie sieht nicht nur toll aus, mit den Früchten, dem Rot und den Zimtstangen, sie schmeckt auch noch fabelhaft.

So einfach kann es gehen:

Zuerst schälen und würfeln Sie zwei Pfirsiche. Anschließend pressen Sie zwei Zitronen aus. Vier Orangen sollten Sie nun in halbe Scheiben schneiden, die Schale bleibt dran. Zu dem Obst kommt nun noch eine Dose Ananaswürfel hinzu und zum Abschluss mengen Sie allem noch 80 Gramm Gelierzucker unter. Diese Mischung sollten Sie mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Währenddessen mischen Sie in einem Topf 4cl Weinbrand, 4cl Cointreau und einen Liter Rotwein (er sollte nicht zu schwer sein) und erhitzen alles auf niedriger Flamme. Hinzu geben sie noch drei ganze Zimtstangen. Das ganze sollte nicht aufkochen, sondern muss 20 Minuten sieden, damit sich das Zimtaroma in der heißen Mischung verteilen kann.

Zum Schluss geben Sie das Obst in eine große Karaffe oder ein anderes großes Gefäß und schütten das heiße Getränk darüber. Wenn Sie das ganze ästhetisch aufbessern wollen, ordnen Sie das Obst und die Zimtstangen nach Ihrem Geschmack an. Außerdem können Sie Orangenscheiben an den Gläserrändern befestigen.

Diejenigen, die in den Genuss dieser Leckerei kommen, werden sie lieben.

Heiße Äpfel für die verschneiten Tage

Dieses Früchtchen kommt ganz heiß daher, und so unscheinbar es wirken mag, so raffiniert kann es schmecken.

So klappt der Apfelpunsch:

Sie schälen zwei kleine Äpfel und schneiden sie in Würfel. Diese kommen mit 60 cl klarem Apfelsaft, 40 cl herbem Apfelwein (z.B. Cidre) und 20 cl Portwein in einen Topf. Das ganze darf nicht kochen. Wenn es sich schon erhitzt hat, kommen noch zwei Glühweingewürzbeutel hinzu, die 6 Minuten ziehen müssen.

Während Ihr Punsch zieht, bereiten Sie die Gläser vor. Das Gemisch reicht für vier Gläser zu je 30 cl. In die Gläser geben Sie etwas dunklen Kandiszucker, eine Zimtstange und eine Apfelscheibe. Nun nur noch den Punsch in die Gläser gießen und das heiße Früchtchen genießen.

Etwas Passendes für die Bierfreunde zur weihnachtlichen Jahreszeit

Sie mögen jetzt die Stirn runzeln und wenn Sie kein Bier mögen, ist das sicher kein Rezept für Sie, wenn Sie aber Ihre bierliebenden Freunde überraschen wollen, probieren Sie es mit diesem Exot.

Es geht ganz leicht:

Sie brauchen zwei Töpfe. In dem einen kochen Sie einen halben Liter Bier mit 100 Gramm Zucker (auch Rohrzucker) auf. Den Schaum müssen Sie immer abschöpfen. Im zweiten Topf kochen Sie einen halben Liter Milch. Während das Ganze köchelt, verquirlen Sie 6 Eigelbe miteinander, bis sie weiß schaumig sind.

Milch und Bier müssen Sie nun kurz stehen lassen, dann das Eigelb unter ständigem Rühren zum Bier geben, anschließend die Milch dazu schütten und das Ganze zu einer glatten, schäumenden Mischung quirlen.

Wenn Sie sich fragen, welches Bier hier am besten zu nehmen sei, so wäre ein Helles zu empfehlen. Wenn Sie aber experimentierfreudig sind, können Sie jedes andere auch nehmen.

Glühwein einmal anders, oder kurz "Glögg"

Aus Schweden kommt diese Abwandlung des Glühweins und ist aromatischer als die deutsche Variante. Da normaler Glühwein literweise an Tankstellen gekauft werden kann, ist Glögg eine nette Abwechslung zu dem schon längst Bekannten.

Auch für Anfänger ganz einfach:

Sie nehmen einen großen Topf und mischen dreiviertel Liter Marsala (oder einen anderen Süßwein), dreiviertel Liter Muskateller, einviertel Liter süßen Wermutlikör mit einem Esslöffel Angostura Bitter (einem Bitterlikör aus Enzianwurzeln, Bitterorange, Gewürznelken, Kardamom, Zimt und Chinarinde) zusammen und erhitzen die Mischung.

Währenddessen schneiden Sie eine ungeschälte Orange und ein Stück geschälten Ingwer in Würfel. Diese geben Sie dann zu der Alkoholmischung hinzu. Zuletzt kommen noch 250 Gramm Rosinen, eine Zimtstange und zehn ganze Nelken in den Topf. Nun muss alles einmal aufkochen. Danach lassen Sie es bis zum servieren ruhen.

Vergessen Sie nicht, bevor Sie servieren, die Ingredienzien aus dem Alkohol zu sieben.

So simpel und doch so lecker, ist dieser Fruchtpunsch für jeden winterlichen Tag

Ob Jung oder Alt, jeder kann ihn trinken und jeder wird ihn lieben, diesen Punsch.

So wird es gemacht:

Sie bereiten einen Liter Früchtetee und geben in das kochende Wasser Glühweingewürze (am besten 2 Glühweingewürzbeutel) hinzu. Dann pressen Sie vier Orangen und eine Zitrone aus und geben den Saft ebenfalls zum Tee hinzu.

Versüßen Sie nach eigenem Geschmack das Ganze noch mit Zucker und fertig ist der Früchtepunsch. Sie sollten nun gewappnet sein für den Winter und die kalte Jahreszeit.