grillgut

Passend zur Grillsaison: Grillgut und Zubereitung


Das Grillgut ist so vielfältig wie die Gemeinde der Grillfreunde. Grundsätzlich kann man eigentlich fast alles grillen – egal ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Kartoffeln. Trauen Sie sich einfach! Ansonsten - es gibt auch viele gute Grillbücher mit genauen Rezepten. Aber unter uns: Grillen ist keine Hexerei! Warum machen das denn sonst sogar viele Männer freiwillig, die um die normale Küche einen großen Bogen machen?


Typisch ist nicht nur in Deutschland "Fleisch satt"

Ob Rind, Schwein, Lamm, Pute oder Huhn ist wiederum offen. Gemischtes Fleisch, also von jedem etwas ist, ist sehr beliebt. Sogar beim Discounter oder in Onlineshops gibt es schon gemischte Grillplatten mit mehreren Fleischsorten und bereits gewürzt beziehungsweise mariniert. Ebenso finden Frikadellen (ungefüllt oder zum Beispiel mit Schafskäse gefüllt) oder Cevapcici den Weg auf den Grill. Last but not least werden natürlich Würstchen in allen Varianten gegrillt.

Viele denken man müsste das Grillfleisch mit Bier bespritzen. Wo das wohl herkommt? Vielleicht war das einfach nur die Idee von einem Griller, der eine Rechtfertigung dafür brauchte, dass er ständig ein Bier in der Hand hat. Wenn ja, hat sich das unter den grillwütigen Biertrinkern schnell herumgesprochen und etabliert. Erfahrungen zeigen, dass das Bier eher die Grillkohle löscht als den Geschmack des Grillgutes zu verfeinern. Fest steht, dass es auf alle Fälle den Durst löscht.

Fisch und Meeresfrüchte lassen sich auch sehr gut grillen. Bei zartem Fisch, der leicht verfällt, bietet sich eine spezielle Halterung oder zumindest eine Alu-Grillschale an. Meeresfrüchte können wenn Sie groß genug sind, direkt auf den Grillrost. Kleinere Krabben oder ähnliches können auch in eine Alu-Grillschale gegeben werden.

Auf die richtige Würze kommt es an

Es ist wichtig das Grillgut vor dem Grillen zu würzen. Das kann mit fertigen Marinaden, Würzölen oder auch einfach mit frischen Kräutern erfolgen. Profis legen Ihr Grillgut natürlich selbst ein – am besten einen Tag vorher. Das geht besonders gut mit einem selbst gemachten aromatischen Würzöl auf Olivenölbasis.

Salz und Pfeffer sollten Sie auch verwenden, aber erst später - nach dem Grillen. Salz entzieht dem Fleisch oder Fisch nämlich die Flüssigkeit und das Grillgut trocknet dann leichter aus. Pfeffer wird verbrannt und kann seinen Geschmack so nicht entfalten.

Gemüse und Kartoffeln auf dem Grill - nicht nur etwas für Vegetarier

Gemüse schmeckt am besten, wenn man es mariniert oder zumindest mit etwas Olivenöl beträufelt und es mit Salz würzt. Zum Grillen eignen sich Zuccini, Auberginen, Paprika, Maiskolben, Gemüsezwiebeln und auch größere Pilze besonders gut. Kartoffeln grillt man vorzugsweise in der Schale. Man kann sie zusätzlich mit Alufolie umwickeln. Ihr Grillplatz ist direkt in der Glut der Grillkohle.

Kräuter mit Funktion & Knoblauch

Frische Kräuterstängel eignen sich gut als Grillspieße. So kann man zum Beispiel Lammfilets auf Rosmarinzweige aufziehen. Fischwürfel passen auch gut auf Zitronengras. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Experimentieren macht großen Spaß und das Ergebnis ist in der Regel essbar – also keine Angst, einfach mal probieren!

Eine wichtige Komponente beim Grillen ist sicher auch Knoblauch. Er ist zum Beispiel auch in dem selbstgemachten Würzöl, mit dem man quasi alles marinieren oder einpinseln kann. Knoblauch ist aber auch gut um ihn zum Beispiel - zusammen mit Kräutern und Butter - in einen ganzen Fisch zu füllen.

Bei Tisch – Grillsoßen & Dips, Beilagen & Getränke

Verschiedene selbst gemachte Grillsoßen runden das Grillvergnügen ab. Es gibt aber ebenso sehr leckere fertige Soßen. Links finden Sie ein paar, die mir schmecken. Auch frische Kräutersoßen passen gut, wie die Salsa Verde oder die Frankfurter Grüne Soße. Auch die klassische Kräuterbutter ist direkt beim Essen sehr beliebt, ebenso wie Alioli, eine Knoblauchmayonaise.

Als Beilage eignen sich viele Arten von Salaten, die aber keine Wurst, kein Fleisch und keinen Fisch enthalten sollten, da man diese Sachen ja bereits grillt. Grüner Salat, Blumenkohlsalat, gemischter Gemüsesalat, Maissalat, Nudelsalat und ähnliches kommt infrage und nicht zu vergessen den klassischen Kartoffelsalat. Baguette gehört auch zum Grillvergnügen - ebenso gegebenenfalls auch ein schönes Bauernbrot, dessen Scheiben man grillen kann.

Dazu reicht man ein kühles Bier – am besten frisch gezapft. Oder aber Sie servieren einen schönen Wein. Ob Rotwein, Rosé oder Weißwein, ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Selbstverständlich kann man auch Wasser und Softdrinks reichen.