brotsuppe

Rezept für Brotsuppe - ein leckeres, variantenreiches Gericht


Brotsuppe ist beileibe kein Arme-Leute-Essen, sondern eine delikate Speise mit Brot und unterschiedlichen Zutaten wie Gemüse, Zwiebeln, Speck und Eiern.


Brotsuppe - wer denkt bei diesem Wort nicht an die Verwertung von Brotresten? Tatsächlich landen in der Brotsuppe häufig übrig gebliebenes Brot und trocken gewordene Semmeln. Auch die eine oder andere altbackene Brezel findet ihren Weg in den Suppentopf. Doch das ändert nichts am leckeren Geschmack dieser schon seit Jahrhunderten beliebten Speise, von der es zahlreiche Varianten gibt. Das folgende Familienrezept "Brotsuppe mit Eierstich" wurde einem fränkischen Suppenrezept nachempfunden.

Zutaten für die Brotsuppe mit Eierstich

- 2 Handvoll Brotscheiben oder Semmeln, in kleine Würfel geschnitten, (Am besten schmeckt die Suppe mit Roggenbrot bzw. Roggenmischbrot),
- 1 l Fleischbrühe,
- 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe,
- 1 Gemüsepaprika, 1 Karotte, 1 Petersilienwurzel,
- 1 kleines Stück gut geräucherter Schweinebauch,
- 2 Eier, etwas Milch, 1 Prise Pfeffer, Salz,
- Butter, 1 rohe Kartoffel,
- frische grüne Petersilie bzw. Schnittlauch, fein gehackt.

Die Zubereitung der Brotsuppe mit Eierstich

- Die Brot- bzw. Semmelwürfel in einer Pfanne mit etwas Butter knusprig goldbraun rösten. - Dem Schweinebauch in kleine Würfelchen schneiden und in einem Topf bei geringer Hitze etwas Fett ausbraten lassen.
- Die geschälte Zwiebel und die vom Kerngehäuse befreite Paprikaschote fein würfeln und und im ausgebratenen Fett andünsten.
- Die Karotte und die Petersilienwurzel schälen bzw. schaben und in dünne Scheiben schneiden. In den Topf geben und kurz mitdünsten lassen.
- Mit Pfeffer würzen und mit der Fleischbrühe ablöschen.
- Die geschälte Knoblauchzehe fein hacken, unter Zugabe von Salz mit dem Messer zerdrücken und zur Suppe geben.
- Jetzt die Kartoffel reiben und ebenfalls in die Suppe geben. Ungefähr 10 Minuten lang köcheln lassen.
- In der Zwischenzeit die Eier aufschlagen und mit einem Esslöffel Milch gut verquirlen.
- Anschließend die Brotwürfel in die Suppe geben und kurz aufkochen lassen.
- Die Eier-Milch-Masse langsam in die Suppe laufen lassen. Leicht rühren, bis alles geronnen ist. die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, reichlich mit den gehackten Kräutern bestreuen und sofort servieren.

Wer sich eine deftige Suppeneinlage wünscht, kann grobe, pikant gewürzte rohe Bratwürstchen von der Haut befreien, in etwa 2 Zentimeter lange Stücke schneiden und diese gemeinsam mit der geriebenen Kartoffel garen. In diesem Fall kann auf das Würzen der Suppe mit Pfeffer verzichtet werden.

In dem Band "Vollständiges Koch = Back = und Konfiturenlexikon" aus dem Jahr 1786 lassen sich einige Suppenrezepte mit Brot bzw. Semmeln finden. Nachfolgend eine Auswahl:

Suppe von Eyern

Man macht eine halbe Maas Wasser, oder halb Wasser und halb Fleischbrühe siedend, salzt es ein wenig = würzt es mit Ingber, Pfeffer und geriebener Muscatennuß, zerklopft drey Eyer mit einem Stük Butter, rührt sie in die siedende Brühe, läßts noch einen Sud thun, und richtet es dann über würflicht geschnittene Semmeln an.

Suppe von verlohrnen Eyern

Man brennt heiß Schmalz über geschnitten Roggenbrod in einer Schüssel, oder röstet das Brod im Schmalz, gießt siedende Fleischbrühe daran, dekt es zu, läßts auf der Glut stehen; macht indessen Wasser im Pfännchen siedend, salzts ein wenig, schlägt ein Ey in ein Töpfchen, daß der Dotter ganz bleibt, und schüttet es in das siedende Wasser, klopft immer mit dem Löffel an das Pfännchen, daß sich das Ey nicht anlegt, bis man sieht, daß sich der Dotter, welcher weich bleiben muß, mit dem Wasser überzieht, alsdann hebt man es mit einem löcherichten Löffel auf die Suppe heraus; die Suppe aber thut man von den Kohlen, damit die darauf gelegten Eyer nicht hart werden: sie bleibt aber zugedekt, daß sie nicht kalt wird; und dann streut man Muscathenblüthen drauf.

Auch damals verstand man es also schon, aus einfachen Zutaten leckere Gerichte zu zaubern.