vegetarisch-grillen

Vegetarisch Grillen – Genuss ohne Fleisch


Grillen ist nur etwas für Fleischesser? Ganz sicher nicht! Denn auf dem Grill lassen sich auch Gemüse, Kartoffeln und Käse wunderbar zubereiten – ganz ohne Fleisch.


Gemüse für den Grill: das schmeckt

Vegetarier müssen beim Grillen nicht nur auf Beilagen zurückgreifen. Es gibt viele Gemüsesorten, die sich gut auf einem Grill garen lassen. Ideal geeignet sind festfleischigere Sorten wie Zucchini, Auberginen oder Fenchel. Aber auch Tomaten und Paprika schmecken vom Rost.

Der Klassiker sind gegrillte Maiskolben, die mit Kräuterbutter bestrichen nach Lagerfeuer und Wildnis schmecken. Nicht minder köstlich sind Gemüsespieße. Eine gute Kombination sind zum Beispiel Cocktailtomaten, die abwechselnd mit Tofustücken, Zucchinischeiben und Paprikawürfeln aufgespießt werden. Ohne große Vorbereitung lassen sich auch Zucchinischeiben oder Champignons grillen.

Damit das Gemüse schön würzig schmeckt, sollte es vorher einige Stunden mariniert werden. Fans der mediterranen Küche mischen dafür Olivenöl, Salz, Rosmarin, Thymian und Salbei. Eine asiatische Note bekommen die Spieße dagegen durch Sojasauce, Wasabi, Chili, Ingwer und ein wenig Honig.

Wie auch Fleisch sollten Gemüsespieße auf eine Aluminiumschale gelegt werden, damit das flüssige Öl nicht in die Glut tropft und sich schädliche Dämpfe bilden.

Neben Gemüsespießen schmecken auch Gemüsepäckchen, d.h. in Aluminiumfolie eingepackte, marinierte Gemüsewürfel sehr gut oder mit Bulgur gefüllte Paprikaschoten.

Tipp: Da Gemüse ein wenig länger braucht bis es gar ist, sollte es zeitig auf den Grill gelegt oder kurz in kochendem Wasser blanchiert werden.

Ideen für Grillkartoffeln

Klassischen Grillgenuss versprechen Folienkartoffeln. Damit die Wartezeit nicht zu lang ist, sollten sie vorgegart und dann in Aluminiumfolie verpackt gegrillt werden. Zusammen mit Tzatziki oder Kräuterbutter dürfen sie bei keinem Grillfest fehlen.

Neben der traditionellen Variante lassen sich Folienkartoffeln auch anders zubereiten. Dafür werden große Kartoffeln wie gewohnt gekocht, dann der Länge nach vorsichtig aufgeschnitten, sodass man das Kartoffelfleisch mit einem Löffel vorsichtig herauslösen kann. Dieses wird nach Belieben mit weiteren Zutaten vermischt und wieder in die Kartoffel gefüllt. Sehr gut schmeckt eine Kombination aus grünem Pesto und Pinienkernen. Aber auch Kräuterfrischkäse sowie Gemüse- und Fetawürfel passen gut. Die gefüllte Kartoffel wird anschließend in Aluminiumfolie gewickelt und auf dem Grill fertig gegart.

Wem die normale Kartoffel zu langweilig ist, der probiert Süßkartoffeln aus. Sie schmecken ein wenig süßlicher und haben zudem den Vorteil, dass sie schneller gar sind als Kartoffeln.

Gegrillte Snacks für Käsefans

Warm, cremig und unglaublich würzig schmeckt gegrillter Käse. Gut geeignet sind Feta oder Halloumi. Sie schmecken pur, wenn sie mit ein paar frischen Kräutern wie Rosmarin, Salbei oder Thymian in Aluminiumfolie gewickelt werden oder in Kombination mit Kartoffel- und Gemüsewürfeln.

Auch Tofu lässt sich grillen. Naturbelassener Tofu sollte vorher mariniert werden. Räucher-, Nuss- oder Bärlauchtofu schmecken auch ohne Marinade.