Bloß nicht aufregen bei Einschlafschwierigkeiten

Es ist zum Wahnsinnigwerden: Die Uhr schlägt 2 und man liegt noch immer wach im Bett. Doch das muss nicht sein.
Tipps und Tricks zum einfachen Einschlafen

Wer Abend für Abend bis zu 2000 Schäfchen über den Zaun springen lässt, der weiß: In den Schlaf langweilen ist auch eine Methode, aber besonders effektiv ist sie nicht. Zudem besteht die Gefahr, dass der Betroffene die gesamte Nacht von springenden Schafen träumt – eine wenig verlockende Aussicht. Doch es gibt auch andere Methoden, um abends schneller in Morpheus‘ Arme zu gleiten. Einige seien hier vorgestellt.

Entspannung ist wichtig

Wer einmal so weit ist, dass er wütend wird, hat verloren. Schlaf ist Entspannung und deshalb sollte alles tunlichst vermieden werden, was den Puls in die Höhe treibt. Wer also wild auf sein Kissen einprügelt, da es schon wieder halb 3 ist und der Schlaf aber einfach nicht kommen will, muss dringend umdenken. Am besten steht man in solch einem Fall noch einmal auf und versucht, sich ohne Einschlafstress zu beruhigen und eben zu entspannen. Dasselbe sollte man ohnehin an jedem Abend machen, bevor man sich ins Bett legt. Denn wer vom Schreibtisch direkt in die Kissen sinkt und im Liegen die unerledigten Aufgaben durchgeht oder die Probleme in der Beziehung analysiert, der wird nur in den allerseltensten Fällen innerhalb der nächsten halben Stunde einschlummern.

Entspannung ist also wichtig, bevor man schlafen geht. Seine persönliche Methode kann hierbei jeder selbst wählen. Manch einen entspannt es, 20 Minuten seiner Lieblingsmusik zu lauschen, andere lesen noch ein paar Seiten in einem guten Buch und wieder andere gehen eine Viertelstunde spazieren.

Entspannung kann auch durch den Magen gehen

Weintrinker haben es immer schon gewusst: Ein Glas Rotwein am Abend ist nicht nur gut für das Herz, sondern hilft auch beim Einschlafen. Dasselbe gilt für ein halbes Bier oder aber, unalkoholisch, für Kräutertee. Sie alle beruhigen und bereiten auf die Schlafphase vor. Wer zu viel trinkt dürfte aber das Gegenteil erreichen: Denn auch, wenn man nach zwei Litern Bier in Rekordzeit im Tiefschlaf versinkt, wird man spätestens zwei Stunden später von akutem Harndrang wieder geweckt werden.

Wer übrigens weder Wein noch Bier oder Tee besonders gerne mag, der kann es auch mit der Kinderversion versuchen: Ein Glas warme Milch mit Honig ist nicht nur für den Hals beruhigend, sondern auch für den Rest des müden Körpers am Abend.

Äpfel, Raumtemperatur und Wandfarbe

Wenn das alles noch nicht geholfen hat, dann können folgende Mittel endlich zur gewünschten Ruhe verhelfen: Ein frischer Apfel neben dem Bett soll durch seinen Geruch ebenfalls die Entspannung und somit den Einschlafprozess fördern, genauso wie eine angenehme Raumtemperatur, die nicht unter 16 Grad sinken sollte. Und auch die Wandfarbe im Schlafzimmer darf nicht dem Zufall überlassen werden, denn gerade kühle Farben helfen, die Psyche des Menschen auf Entspannung einzustellen. Wie man die Farbgestaltung der Wände im Dunkeln und noch dazu bei geschlossenen Augen jedoch erkennen will, ist eine andere Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.