bengalkatze

Die Bengalkatze - der kleine Leopard für die Wohnung


Die Bengalkatze, auch Leopardette genannt, gehört zu den exotischsten Rassekatzen der Welt. Mit dem liebenswerten Wesen einer Hauskatze und dem anmutigen Erscheinungsbild einer Wildkatze erobert sie das Herz des Menschen im Sturm.


Die Herkunft der Bengalkatze

Die Bengalkatze ist eine Kreuzung zwischen der wilden Asiatischen Leopardenkatze und der Hauskatze. Die amerikanische Genetikerin Jean Mill Sugden erwarb im Jahre 1963 eine Asiatische Leopardenkatze und verpaarte sie mit ihrem schwarzen Hauskater. Ihr Ziel war es, eine neue Katzenrasse mit dem anmutigen Erscheinungsbild der Wildkatze und dem anhänglichen Charakter der Hauskatze zu züchten.

Das Erscheinungsbild der Bengalkatze

Bei der Bengalkatze handelt es sich um eine mittelgroße bis große Katzenasse. Ein ausgewachsener Kater dieser Rasse kann bis zu 6 kg, eine Katze bis zu 5 kg wiegen. Eine Hauskatze dagegen wiegt zwischen 4 und 5 kg.

Der Körperbau der Bengalkatze ist kräftig und langgestreckt. Die Hinterbeine sind, genau wie bei der Norwegischen Waldkatze, etwas länger als die Vorderbeine, wodurch diese Rasse eine enorme Sprungkraft besitzt. Ihre runden Pfoten sind breit und kräftig.

Der im Vergleich zum Körper relativ kleine Kopf der Bengalkatze ist keilförmig und sollte laut FIFe-Standard länger als breit sein. Die Ohren sind kurz und breit und besitzen abgerundete Spitzen. Anders als bei der Maine Coon sind Luchspinsel bei dieser Rasse nicht erwünscht.

Die Augen der Bengalkatze sind oval bis rund und stehen weit auseinander. Mit Ausnahme der Schneebengalen, deren Augen blau sein sollen, sind alle Augenfarben erwünscht, wobei auf eine leuchtende Farbe besonders viel Wert gelegt wird.

Die Bengalkatze besitzt hohe Wangenknochen, welche deutlich hervortreten. Ihre volle und breite Schnauze hat markante Schnurrhaarkissen, sowie eine große breite Nase.

Das besondere Fell der Bengalkatze

Die besondere Fellzeichnung der Bengalkatze verleiht ihr die exotische Wildkatzen-Optik. Man unterscheidet hierbei die zwei Grundmuster spottet und marbled. Die Tupfen und Rosetten des spotted Musters erinnern an die Fellzeichnung eines Leoparden, die verschwommenen Streifen des marbled Musters dagegen an die eines Tigers. Die Bengalkatze wird in den Farben brown, black, blau, silber und snow gezüchtet. Anders als bei der Ägyptischen Mau ist die Fellzeichnung bei dieser Rasse eingekreuzt. Die Felllänge kann sowohl kurz als auch lang sein, wobei Katzen mit langem Fell als Cashmere Bengalen bezeichnet werden.

Die Fellentwicklung der Bengalkatze - das Fuzzy Stage

Das sogennante Fuzzy Stage ist ein Phänomen, das sowohl bei Wildkatzen, als auch bei Bengalkatzen zu finden ist und der optimalen Tarnung des Jungtieres dient. Das Fellmuster, mit dem die Katze auf die Welt kommt, wirkt ab der dritten Lebenswoche grau, verwaschen und struppig. Ab der elften Lebenswoche beginnt sich das Fell wieder anzulegen und die Zeichnung wird deutlicher, wobei das Fell nun fettig erscheint. Bis die Katze das Fuzzy Stage überwunden und ihre endgültige Fellzeichnung erhalten hat, vergehen etwa sechs bis neun Monate.

Das Wesen der Bengalkatze

Die Bengalkatze zeichnet sich durch ihren besonders neugierigen, liebevollen und geselligen Charakter aus. Sie ist bis ins hohe Alter sehr aktiv und sollte einmal nicht genügend Spielzeug vorhanden sein, so sucht sie sich selbst entsprechende Alternativen. Viele Bengalkatzen lieben das Wasser und scheuen daher weder Dusche noch Badewanne.

Die richtige Haltung und Pflege der Bengalkatze

Das Fell der Bengalkatze ist sehr pflegeleicht und muss nicht, wie beispielsweise das der Perserkatze, täglich gebürstet werden. Da es sich um eine sehr gesellige und aktive Katzenrasse handelt, sollte sie im Optimalfall nicht einzeln gehalten werden. Eine reine Wohnungshaltung ist sehr gut möglich, allerdings sollte die Wohnung aufgrund des enormen Bewegungsdranges des Tieres nicht zu klein sein. Die beste Alternative ist allerdings der Freigang. Die Bengalkatze ist außerdem bestens für einen Haushalt mit Kindern und anderen Haustieren geeignet.