weihnachten-in-chemnitz

Weihnachten in Chemnitz


Die Weihnachtswelt des Erzgebirges ist auf dem traditionellen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt von Chemnitz präsent.

Superlative von Holzkunst aus dem Erzgebirge

Eine zwölf Meter hohe fünfstöckige Weihnachtspyramide, ein fünf Meter hoher Schwibbogen, eine überdimensionale Spieldose und weitere große Traditionsfiguren wie Nussknacker, Bergmann und Engel aus dem Erzgebirge zeigen die Erzeugnisse des typischen Kunsthandwerks in der Region. Und hier gibt es Raachermannl, Pyramiden, Schwibbögen und anderes aus Holz mit einer Erzgebirgs-Garantie.


Zum Markt gehört auch eine große Bühne am Rathaus. Die bietet ein abwechslungsreiches Programm. Jeden Abend um 17.00 Uhr erscheint hier der Weihnachtsmann und bringt als Überraschung den Kindern ein Märchenspiel mit. Und immer am Sonnabend schallt ab 9.30 Uhr der Ruf des Türmers über den Markt.

Rund 200 Holzhütten stehen rund um das Rathaus. Hier gibt es weihnachtliche Leckereien, hübschen Christbaumschmuck und ein breites Angebot traditioneller erzgebirgischer Volkskunst. Daneben gibt es einen weihnachtlichen Mittelaltermarkt mit besonderem Flair in der Inneren Klosterstraße. Dort demonstrieren Handwerker in historischer Kleidung alte Handwerkstechniken. Natürlich sind dort auch Gaukler, Feuerschlucker und Musikanten unterwegs. In irdenen Krügen gibt es Wein aus dem Fass. Und in Öfen, Kessel und Pfannen werden deftige Leckereien gegart.

Bergparade durch die Chemnitzer Innenstadt

Am 28. November 2016 präsentieren ab 14.00 Uhr bei der großen Bergparade durch die Chemnitzer Innenstadt rund 600 Berg- und Hüttenleute aus 29 Brüderschaften und Vereinen sowie 300 Bergmusiker bergmännisches Brauchtum.

Tage der erzgebirgischen Folklore in der Stadthalle

Seit 30 Jahren gehören die Tage der erzgebirgischen Folklore fest zum vorweihnachtlichen Terminkalender. Am 28. und 29. November 2016 finden sie in der Stadthalle Chemnitz statt. Dort werden an beiden Tagen jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr kulturelle, handwerkliche und kulinarische Attraktionen geboten. Es gibt Traditionsreiches aus dem Erzgebirge zu bewundern. Die Handwerker lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und passende Weihnachtsgeschenke sollten hier auch zu finden sein.

Stadtrundgänge durch Chemnitz im Advent

An den Sonnabenden im Advent werden weihnachtliche Stadtrundgänge unter dem Motto „24 Fenster, Tore und Portale – Die Stadt als Adventskalender“ veranstaltet. Wie die Türchen eines Adventskalenders verbergen die 24 Stationen der etwa zweistündigen Runde Spannendes und Wissenswertes über Chemnitz, zu den hiesigen Weihnachtstraditionen und dem erzgebirgischem Brauchtum. Und zum Ausklang sorgt ein Becher Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt dafür, dass der durchgefrorene Körper wieder auftaut.

Termine: am 11., 16., 19. und 22. Dezember 2016 jeweils um 15.00 Uhr ab der Tourist-Information.

Die Weihnachtsausstellung „Andere Länder – andere Krippen“

Im Schlosspalais Lichtenstein geben vom 13.11.2016 bis zum 31.01.2017 etwa 140 Krippen aus 33 Ländern auf 4 Erdteilen viele Antworten auf die Fragen

Warum feiern wir Weihnachten?
Warum wartet ein großer Teil der Welt jedes Jahr auf das Christkind?

Hier sind in vielen Variationen die Hirten, Könige und Engel zu entdecken, die sich auf den Weg nach Bethlehem machten. Aus Papier, Stoff, Holz, Glas, Perlmutt oder Bronze sind die Figuren gemacht, die den Weg zu Freude, Glück, Hoffnung und Liebe weisen wollen.