weihnachten in alaska

Weihnachten in North Pole Alaska, das ganze Jahr


Der Name des Ortes am Richardson Highway südlich von Fairbanks passt: hier wohnt der Weihnachtsmann! Das besagt zumindest die Werbung, mit der der Ort Besucher anlockt.


Eigentlich ist North Pole, Alaska, ein unbedeutendes winziges Nest am Richardson Highway, das ein Besucher auf dem Weg nach Fairbanks passiert, wenn er über den Alaska Highway durch das Yukon Territorium und das südliche Alaska in den Norden reist. Aber der Ort ist bemerkenswert, weil hier der Weihnachtsmann wohnt! Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Weihnachtsmann wohnt in North Pole, Alaska

Die Werbeplakate, die entlang der Straße durch den kleinen Ort stehen, verkünden es lautstark. Und plötzlich steht der Besucher tatsächlich vor ihm: einem riesigen pummeligen Santa Claus mit leuchtend rotem Anzug mit weißen Pelzverzierungen und einer molligen Pudelmütze auf seinem Kopf. In der Hand hält er einen Zettel, der auf einen weiteren Werbegag hinweist, den sich der örtliche - und nicht zu übersehende - Weihnachtsladen hat einfallen lassen. Jeder der will, kann aus North Pole Weihnachtspost vom Weihnachtsmann an seine Kinder oder Enkel senden lassen.

Weihnachten herrscht das ganze Jahr über in North Pole, Alaska

Kommt man von Süden her in den Ort, kann man den Weihnachtsladen von North Pole gar nicht verfehlen. Schon von weitem leuchtet sein rot verziertes Dach und sein rotes Fachwerk am weiß gestrichenen "Haus des Santa Claus" links der Straße. Und wer hier anhält, wird nicht enttäuscht: das ganze Jahr über wird im berühmtesten Christmas Shop von Alaska Weihnachtliches verkauft, wobei die Besucher schon vor der Tür mit weihnachtlichen Liedern auf das eingestimmt werden, was sie drinnen erwartet:

Bunt geschmückte Weihnachtsbäume, weihnachtliche Musik, bunte Glaskugeln, viel Lametta, Gold- und Silberschmuck für Weihnachtsgestecke, dicke Weihnachtsmänner, die mit tiefem Bariton "Ho,Ho,Ho" brummen, prächtig geschmückte Weihnachtsengel und vieles mehr, das man als Souvenir mit nach Hause nehmen kann, und das jedes Jahr wieder zur Weihnachtszeit an die Reise nach Alaska erinnert.

Im Sommer ist der Laden obligatorischer Stop für alle Gruppenreisen, die auf dem Weg nach oder von Fairbanks durch den Ort fahren. Hier kann man ein von Alaska inspiriertes Weihnachtsdekor als Souvenir mit nach Hause bringen: einen Plüschelch, einen kuscheligen Grizzlybär oder Eiszapfen, die im Winter sicher an vielen Dächern alaskanischer Häuser prangen. Am beliebtesten sind jedoch die Weihnachtsbriefe direkt vom Weihnachtsmann aus North Pole, die man per Formular an der Kasse des Ladens anfordern kann - sogar in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch. Gegen eine geringe Gebühr erhalten dann die Lieben zu Hause zur Weihnachtszeit einen netten Brief von Santa Claus mit guten Wünschen zur festlichen Jahreszeit.

Weinachtseinkauf auch im Sommer - Einen Ausflug wert, wenn man Zeit übrig hat in Fairbanks

North Pole liegt nur eine knappe halbe Autostunde südlich von Fairbanks am Richardson Highway, so dass der Weihnachtsladen leicht in einen Aufenthalt in der nördlichsten Großstadt Alaskas eingeplant werden kann. Der Laden ist leicht zu finden, da er bereits an der Durchgangsstraße ausgeschildert ist. Und sollte man ihn doch verpassen, dann sieht man ihn beim Vorbeifahren und kann einfach von Süden her in die Parallelstraße einbiegen, die zum Weihnachtsladen führt. Hier geht's direkt zum Santa Claus House.