amazonit

Amazonit - Edelstein der Amazonen?


Amazonit (auch Amazonienstein oder Coloradojade genannt) ist eine Mineral-Varietät von Mikrolin aus der Mineralklasse der Silikate bzw. ein Gerüstsilikat aus der Gruppe der Feldspate. Da Mikrolin zusammen mit Sanidin, Albit und Orthoklas als Endglied eine Mischreihe bildet, ist man mittlerweile dazu übergegangen, alle blauen bis grünen Varietäten dieser Minerale als Amazonit zu bezeichnen. Amazonit dient also als Sammelbezeichnung für Mikrolin-Amazonit, Albit-Amazonit und Orthoklas-Amazonit. Bereits die alten Ägypter verarbeiteten Amazonit zu Schmucksteinen und benutzten ihn als Amulett gegen Schlangenbisse und verschiedenste Krankheiten. Später leiteten Wissenschaftler den Namen vom Fluss Amazonas ab, wo er bisher allerdings nicht gefunden wurde.


Aufgrund seiner Farbe kann Amazonit leicht mit Jade verwechselt werden

Der deutsche Naturforscher Friedrich Wilhelm Heinrich Alexander von Humboldt (1769 - 1859) berichtete jedoch von einem Indianerstamm, der am Rio Negro lebte und dessen Mitglieder Amulette aus Amazonit trugen. Angeblich stammten sie aus einem Land, in dem die Frauen (Amazonen) ohne Männer lebten. Aufgrund seiner bläulichen bzw. grünlichen Farbe kann der Stein leicht mit Jade, Türkis, Chryskoll oder in seltenen Fällen sogar mit Nephrit oder Aventurin verwechselt werden.

Für Schmucksteine erhält Amazonit meist den sogenannten Flach- oder Cabochon-Schliff. Er wird aber auch in Kugelform zu Halsketten und kunstgewerblichen Gegenständen (Skulpturen) verarbeitet. Aufgrund seiner strukturbedingten guten Spaltbarkeit ist er sehr druckempfindlich und lässt sich nur schwer einfassen. Eine Ausnahme bildet der in Indien vorkommende Amazonit-Granit mit der Bezeichnung "Monsun", der im exklusiven Innenausbau verwendet wird. Amazonit verträgt keine großen Temperaturwechsel. Deshalb sollte man Ringe mit Amazonit vor dem Kontakt mit warmem Wasser oder Arbeiten im Haushalt ablegen.

In der Astrologie wird Amazonit dem Sternzeichen Krebs zugeordnet

Amazonit bildet sich magmatisch im Syenit, im Pegmatit und auch im Granit. Fundstellen liegen beispielsweise in den USA, Brasilien, Madagaskar, Norwegen und Indien. In der Astrologie wird der Amazonit dem Sternzeichen Krebs und dem Planeten Uranus zugeordnet. Dem Glauben zufolge hat der Stein eine beruhigende Wirkung, fördert somit die Geduld und bringt einen schneller ans Ziel. Darüber hinaus soll er helfen, eigene Entscheidungen zu treffen und seiner Intuition zu folgen.

Als Heilstein wird der Amazonit bei Muskelverkrampfungen, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfen, Schmerzen im Solar-Plexus-Bereich und Verspannungen verwendet. Zudem soll er Beschwerden lindern, die durch Beeinträchtigung des vegetativen Nervensystems (Depressionen, Herzrasen) entstehen können. Allerdings gibt es für die Wirksamkeit weder medizinische noch wissenschaftliche Bweise. Die beschriebenen Anwendungen ersetzen also keinen Arztbesuch. Bei Wahrsagetechniken wie Hellsehen oder Tarot kommt der Amazonit ebenfalls zur Anwendung.