onyx

Onyx - Der Stein des Unheils


Onyx ist eine zweifarbig geschichtete, faserige Varietät des Chalcedon, der wiederum eine Varietät des Minerals Quarz ist. Der Name hat seinen Ursprung vermutlich im Griechischen (onyx = Nagel, bzw. onys = Fingernagel). Sinngemäß ist die Namensbedeutung von Onyx also "Stein, der einem Fingernagel mit Linien ähnlich sieht". Die Bezeichnung stammt aus dem Altertum und wurde aufgrund der Bänderung des Onyx lange Zeit für Achate verwendet. Erst im 18. Jahrhundert legte man den Namen Onyx für die schwarze Varietät von Chalcedon fest. Andere Namen sind heute nicht gebräuchlich.


Früher bezeichnete man ihn auch als Nagelstein, Schoham oder Onychel. Mittlerweile stellt Onyx eine echte Rarität dar. Weil der enorm hohe Bedarf nicht durch die natürlichen Vorkommen gedeckt werden kann, ist ein Großteil des im Handel erhältlichen Onyx gefälscht. Häufig wird dazu der poröse Achat gefärbt oder graue Schichten des Chalzedons in ein Säurebad getaucht.

Früher wurde Onyx zur Herstellung von Gemmen verwendet

Es ist außerordentlich schwierig, einen echten von einem unechten Stein zu unterscheiden. Der Nachweis ist nur durch eine mineralogische Untersuchung möglich. Ist ein Stein von weißer Farbe durchzogen, kann man jedoch von einem echten Exemplar ausgehen. In der frühen und mittleren Kaiserzeit verwendete man Onyx hauptsächlich für die Herstellung von Gemmen. Die Griechen verehrten ihn als treuen Diener in der Liebe und die Römer sahen in ihm einen allgemeinen Schutzstein.

Auch bei den Indianern wurde der Onyx als Schutzstein gegen Zauberei, Hexerei oder Schwarze Magie verwendet. Manchem Zauberer soll er sogar die Fähigkeit zur Heilung und Verhinderung schlimmer Krankheiten verliehen haben. Im Mittelalter wurde der Onyx als Stein des Unheils angesehen und symbolisierte Wahn und Trauer.

Als Heilstein soll der Onyx Entzündungen und Ausschläge heilen können

In der Astrologie spielt der Onyx ebenfalls eine Rolle und wird dem Tierkreiszeichen Steinbock sowie dem Planeten Saturn zugeordnet. Als Geburtsstein oder auch Monatsstein wird der Onyx dem Monat Februar zugeordnet. Er soll all jenen, die im Februar geboren sind als zuverlässiger Schutzstein dienen und ihnen Weitblick und die Ruhe zur Entscheidung verleihen. Darüber hinaus eignet er sich angeblich auch zur Stärkung des Selbstbewusstseins und des Durchsetzungsvermögens.

Als Heilstein soll er Wetterempfindlichkeit, Darmprobleme, Entzündungen, Ausschläge und Übelkeit heilen können. In manchen Fällen wird er auch bei Erkrankungen des Innenohrs oder bei Störungen des Gleichgewichts verwendet. Die beschriebenen Wirkungen sind jedoch weder wissenschaftlich noch medizinisch nachgewiesen oder anerkannt und ersetzen in keinem Fall einen Arztbesuch.